Trageliese Shop
Trageliese Über das Tragen von Babys! - Wichtige Fragen (FAQ)
Gewebte Tragetücher
Kurse und Termine
Warum Tragen
Sling
ungesundes tragen
Literatur

kleinerbaum Die wichtigsten Fragen rund ums Tragen - kurz und knapp beantwortet!

Fragen und Antworten stammen aus dem "Handbuch für die Trageberatung" der Trageschule Dresden und wurden von mir sinnvoll ergänzt!

1. Ab wann kann ein Baby im Tragetuch getragen werden?

Da der menschliche Säugling ein Tragling ist, kann er von Geburt an in einem richtig gebundenen Tragetuch getragen werden.
Wir empfehlen für die ersten Lebenswochen nur Bindungen, die am Kind festgezogen werden können, wie z.B. die Wickelkreuztrage. Bindetechniken, die vorgebunden werden (Kreuztrage, Hüfttrage), sollten erst verwendet werden, wenn das Kind sein Köpfchen sicher halten kann und seine Wirbelsäule schon etwas mehr Stabilität aufweist. Mit ca. 6 Monaten.

Jersey Tragetücher
Ring Sling´s
MeiTai´s
Komforttragen
Tragezubehör
Naturtextilien
Gesunder Schlaf
Natuerlich wickeln
Für Kinderfüßchen
Rund um´s Stillen
Frauensache
Schnäppchen %
Geschenkideen
Trageliese Bestseller

ManducaSling1. Manduca Sling Jersey

59 EUR
(incl. 19% Mwst. zzgl. Versand)

Papoutsi2. Papoutsi Lederschuhe

45 EUR
(incl. 19% Mwst. zzgl.
Versand)

Stillkissen Theraline3. Alpaka Babystulpen

16 EUR
(incl. 19% Mwst. zzgl. Versand)

2. Muss man ein Baby anfangs liegend tragen?

Nein, laut neuestem Informationsstand ist es nicht sinnvoll ein Baby liegend zu tragen (Trageweise "Wiege"). Ein Baby kann von Geburt an aufrecht im Tuch getragen werden, wenn dabei eine Bindetechnik gewählt wird bei der Rücken und Köpfchen ausreichend abgestützt sind.

3. Was macht die richtige Bindeweise aus?

1. Die Bindung muss fest genug sein, um den Rücken des Kindes zu stützten, so dass es nicht in sich zusammensinken kann.
2. Die Beine des Kindes müssen auch im entspannten Zustand (beim schlafen) in der Anhock-Spreiz-Stellung bleiben.

4. Was ist so wichtig an der Anhock-Spreiz-Haltung?

Der Rücken eines neugeborenen Kindes ist leicht gerundet und die Hüftgelenke sind nach vorne orientiert. Dieser natürlichen Haltung wird durch die Anhock-Spreiz-Haltung entsprochen. Hängen die Beine herab, fällt das Kind in ein unphysiologisches Hohlkreuz.

Die Hüftgelenke nehmen durch die Anhock-Spreiz-Haltung ihre optimale Stellung ein. Der Oberschenkelkopf liegt dann mittig in der Hüftpfanne. Durch hinzukommende Bewegungsreize wird die Nachreifung der Hüftgelenke in idealer Weise unterstützt.

Trageliese Neu!

Die neue Art Baby´s zu tragen! Da ist sie, die manduca Duo!

Didymos - Elastisches Tragetuch

Die manduca Duo ist sowohl Babytrage als auch Babytragetuch. Optimiert als Bauchtrage ist die manduca Duo der perfekte Hybrid und vereint die emotionale Nähe des Tragetuchs mit modernsten Sicherheitsfeatures der Komforttrage. Besonders einfach in der Handhabung, besonders sicher in der Anwendung und besonders bequem für Eltern und Kind.

Didymos elastisches Tragetuch

Im Laden und Online erhältlich!
Probiert es aus!

 

5. Bekommt das Baby genug Luft im Tuch?

Ja, denn es ist von Geburt an in der Lage, seinen Kopf zu drehen und sich die nötige Sauerstoffzufuhr zu ermöglichen. Würde der Sauerstoffgehalt im Blut tatsächlich durch behinderte Atmung sinken, stiege der Kohlendioxidgehalt im Blut an, was eine Aufwachreaktion im Gehirn bewirkt. Das Baby würde sich also "melden" und sie als Eltern könnten dann reagieren. Bei Frühgeborenen beobachtete man einen Anstieg der Sauerstoffsättigung im Blut, wenn sie mit der Kängurumethode vor der Brust getragen wurden. Neueste Studien zeigen, dass Babys im Tragetuch völlig normal atmen.

6. Welches Tragetuch ist denn das Beste?

Ein gutes Tuch ist fest in Kette und Schuss, dass heißt es ist waagerecht sowie senkrecht nicht dehnbar, aber diagonal sehr elastisch, hat doppelt vernähte Kanten und ist schadstofffrei.

Manche Tücher sind mit zusätzlichen Bindehilfen ausgestattet: Mittelmarkierungen, verschieden farbige Kanten, Streifendesigns mit Einteilungscharakter etc., was den Handhabungskomfort erhöhen und das Erlernen des korrekten Bindens unterstützen kann.

Die Tücher der verschiedenen Hersteller unterscheiden sich in der Stoffbeschaffenheit. Vor einem Kauf kann es hilfreich sein, die unterschiedlichen Tücher einmal Probe zu binden.

7. Welche Tragehilfen sind empfehlenswert?

Eine Tragehilfe sollte auf folgende drei Punkte hin geprüft werden:

1.
Schmiegt sich der Stoff der Tragehilfe so fest um den Rücken des Kindes, das die Wirbelsäule gleichzeitig gut abgestützt und in ihrer runden Haltung unterstützt wird?
2.
Ermöglicht die Tragehilfe eine Anhock-Spreiz-Haltung der Beine, um eine korrekte Hüftstellung zu erreichen und die Wirbelsäule in ihrer runden Haltung zu unterstützen? Das Material zwischen den Beinen muss hierbei von Kniekehle zu Kniekehle reichen und gewährleisten, dass die Knie des Kindes auch im entspannten Zustand auf Bauchnabelhöhe des Kindes bleiben.
3.
Ermöglicht die Tragehilfe, das Gewicht des Kindes gleichmäßig auf den Körper des Trägers zu verteilen? Dies erhöht den Tragekomfort.

8. Ab wann kann ich mein Baby im Hüftsitz tragen?

Vorgebundene Hüftvarianten wie die klassische Hüfttrage sind erst empfehlenswert, wenn das Kind eine sichere Kopfkontrolle zeigt. In der sogenannten "Hüftschlinge", im Kreuz-Känguruh oder im RingSling, ist das Tragen auf der Hüfte ab Geburt möglich!

9. Ab wann darf das Kind auf den Rücken?

Die Erfahrung zeigt, dass sich die Rückentrageweise am besten erlernen lässt, wenn das Kind den Kopf schon selbständig halten kann, aber noch nicht seiner eigenen Wege "krabbelt".
Der Zeitpunkt, zu dem das Bedürfnis nach der Rückentechnik bei Eltern und Kind entsteht, ist sehr unterschiedlich. Manche Eltern-Kind-Paare genießen das Bauchtragen sehr lange Zeit. Für Andere wird das Rückentragen früher wichtig. Sie werden den richtigen Zeitpunkt spüren.

10. Kann man beim Tragen etwas falsch machen und damit dem Kind schaden?

Ja. Schlecht oder zu locker gebundene Tücher schaden Kind und Träger. Achten Sie stets auf die Grundregeln des Tragens: Fest binden, um die Wirbelsäule optimal zu stützen und Anhock-Spreiz-Haltung der Beine, um eine korrekte Hüftstellung zu erreichen und die Wirbelsäule in ihrer runden Haltung zu unterstützen. Wichtig: Diese anatomisch korrekte Haltung ist nur in Gesicht-zu-Gesicht-Haltung gegeben. Tragen Sie ein Kind deshalb immer so, dass es sein Gesicht Ihrem Körper zugewandt hält. Das heißt in einer Bauch- oder Hüfttrageweise.

11. Ich bekomme schnell Schulter- und Nackenschmerzen beim Tragen. Woran liegt das?

Überprüfen Sie die Bindetechnik auf Festigkeit und auf ihre Eignung für Alter und Gewicht des Kindes.

12. Wenn ich mein Baby dauernd trage, verwöhne ich es dann nicht zu sehr?

Durch das Tragen wird ein Baby seiner natürlichen Erwartung entsprechend versorgt - das Erfüllen von Grundbedürfnissen ist kein Verwöhnen.